FerienLeseClub in der Stadtbücherei Barmstedt 2016

07. Juli 2016

2 Frauen, 3 Vormittage, 9 Schulklassen, über 30 Bücher aus 302 brandneuen, exklusiv angeschafften im Rollkoffer dabei … In den letzten Tagen war ich noch mal ehrenamtlich unterwegs, um den FerienLeseClub gemeinsam mit Büchereileiterin Sabine Jülich in der Grund- und Gemeinschaftsschule und der James-Krüss-Schule vorzustellen. Gestern besuchte dann eine Klasse des Barmstedter Gymnasiums die Bücherei.

Die Stadtbücherei Barmstedt nimmt auch in diesem Jahr wieder am Leseförderprojekt der schleswig-holsteinischen Bibliotheken teil und wir haben unser Bestes gegeben, den Schülerinnen und Schülern das Lesen während der Ferien schmackhaft zu machen. Vierte und fünfte Klassen stürzten sich jedenfalls schon mal mit Vergnügen auf unsere mitgebrachte Auswahl …

Offizieller Arbeitsbeginn in der Stadtbücherei Barmstedt

01. Juli 2016

Bislang vielfach ehrenamtlich dort engagiert, fange ich heute ganz offiziell als Mitarbeiterin in meiner Lieblingsbücherei an! Ich freue mich sehr!!!

Die „Barmstedter Zeitung“ schreibt dazu: „Abschied und Anfang“ (Barmstedter Zeitung, 24.06.2016).

„Das Erholungsort-Dilemma“ erscheint im Juli in „zugetextet.com“

25. Juni 2016

Im Juli erscheint Ausgabe 1 des Magazins „zugetextet.com“ mit meiner Kurzgeschichte „Das Erholungsort-Dilemma“.

Kurzgeschichte in der Endauswahl des Magazins „zugetextet.com“

09. Juni 2016

Ausgabe 1 des Magazins „zugetextet.com“ steht unter dem Thema „Thermodynamisch gelebt“. Gesucht wurden Texte, die vom Tragikomischen des Alltags erzählen, in dem das Gleichgewicht nur ein Durchgangsstadium zwischen zwei Chaoszuständen ist.

Meine Kurzgeschichte „Das Erholungsort-Dilemma“ hat es in die Endauswahl geschafft. Eine echte Barmstedt-Geschichte, die sich, ironisch zugespitzt, um die Sehnsucht des (fiktiven) Bürgermeisters nach der Auszeichnung seiner Stadt als „Erholungsort“ dreht. Das Gänse-Problem auf dem Rantzauer See macht ihm dabei schwer zu schaffen, aber er hat so seine ganz eigenen Lösungsideen für das Dilemma …

„Bassum für Kinder“ erhielt viel positive Resonanz

05. Januar 2016

Gut ein Jahr ist unser Buch „Bassum für Kinder und neugierig gebliebene Erwachsene“ im Handel. Im „Weser-Kurier“ zog die Herausgeberin Eike Sellmer jetzt eine sehr positive Bilanz: 800 von 1100 Exemplaren sind bereits verkauft. Zudem gab es viel positive Resonanz.

„Es ist leicht zu lesen und zu verstehen, eignet sich prima zum Vorlesen und für Gruppen- und Partnerarbeit in Schulen und auch unter Flüchtlingen. ,Das wusste ich noch gar nicht‘, oder ,Ich habe Bassum auf sehr unterhaltsame Weise kennengelernt‘ waren nur [einige] von vielen Zusprüchen“, zählt der Artikel auf. Äbtissin Isabell von Kameke lobte den Band ebenso wie Stadtrat Norbert Lyko, und der Lions-Club Bassum Klosterbach-Delme spendete den Schulen der Stadt Klassensätze des Buches.

„Stadtführungen Barmstedt“ auf Facebook

02. Dezember 2015

„Stadtführungen Barmstedt“ ist jetzt auch auf Facebook zu finden. Auf der Seite gibt es Aktuelles, Fotos, Veranstaltungstipps, Hinweise auf offene Führungen und vieles mehr.

„Stadtführungen Barmstedt“ auf Facebook besuchen »

 

Kurzgeschichte „Abgetaucht“ in der Anthologie zum 5. Kempener Literaturwettbewerb

23. November 2015

Meine Kurzgeschichte „Abgetaucht“ ist in der Anthologie „Lass uns Kristalle pfücken“ zum 5. Kempener Literaturwettbewerb vertreten. Ich freue mich, dass – nach dem 1. Platz im Jahre 2013 – eine weitere meiner Geschichten in Kempen Anklang gefunden hat.

In „Abgetaucht“ geht es um eine alleinerziehende Mutter, die mental am Limit ist. Kind, Karriere, die Erwartungen anderer, ihr eigener Perfektionismus – aber hatte sie nicht einen ganz anderen Lebenstraum?

2. Barmstedter Lesezeit: Alexander Steffensmeier und Kuh Lieselotte

22. November 2015

Zur 2. Barmstedter Lesezeit war gestern der Autor und Bilderbuch-Illustrator Alexander Steffensmeier mit seiner Kuh Lieselotte zu Besuch in der Stadtbücherei Barmstedt.

Vor über 70 begeisterten kleinen und großen Fans las und erzählte er Lieselotte-Geschichten, zeigte, wie seine Bilderbücher entstehen, und zeichnete Kuh, Postbote, Hühner – und sogar ein Detektiv-Schwein. Auch viele Kinder hatten Bauernhof-Bilder mitgebracht, die die Bücherei schmückten.

Mit großer Geduld und Hingabe signierte Alexander Steffensmeier im Anschluss unzählige Bücher – jede Signatur ein Unikat mit Kuhkopf, Huhn oder anderen Elementen aus seinen wunderbaren Büchern.

Die Lesung war eine Veranstaltung der Kinder- und Jugendbuchwochen Schleswig-Holstein und unserer AG Gesellschaftliches Leben und Kultur Barmstedt. Die Barmstedter Lesezeit geht 2016 mit weiteren Veranstaltungen in die nächste Runde.

Mehr dazu:

„Dichtungsring 46“ erschienen

18. September 2015

Die Ausgabe 46 der Literaturzeitschrift „Dichtungsring“ ist erschienen. Sie ist zugleich die Anthologie zum 2. Bonner Literaturpreis 2015. Mit dabei ist meine Kurzgeschichte „Kopfbergwerk“, in der ein an Demenz erkrankter Mann versucht, mit den Veränderungen in seinem Leben und in der Beziehung zu seiner Frau fertig zu werden. (Kindle-Edition und Leseprobe)

FerienLeseClub in der Stadtbücherei Barmstedt

16. September 2015

Der FerienLeseClub (FLC) ist ein Leseförderprojekt, das während der Sommerferien in den schleswig-holsteinischen Bibliotheken stattfindet. Der FLC vermittelt Schülerinnen und Schülern ab der 5. Klasse Spaß und Freude am Lesen.

Auch die Stadtbücherei Barmstedt war mit dabei. Aus über 200 neuen Büchern konnten die FLC-Teilnehmer exklusiv wählen. Nach der Lektüre beantworteten sie einem von uns sechs Ehrenamtlichen Fragen zu den Büchern oder unterhielten sich mit uns über den Lesestoff. Es war toll zu erleben, mit welch einem Feuereifer die Kinder dabei waren!

Knapp 90 Schülerinnen und Schüler hatten sich angemeldet. Am Ende gaben 58 Kinder ihr „Logbuch“ ab und hatten sich je nach Anzahl der gelesenen Bücher ein Zertifikat in Gold, Silber oder Bronze verdient. Eine tolle und absolut unterstützenswerte Aktion!

Kurzgeschichte erscheint in „Dichtungsring 46“ und ist in der Endauswahl des 2. Bonner Literaturpreises 2015

12. August 2015

Die Literaturzeitschrift „Dichtungsring“ wurde 1981 gegründet. 2015 schrieb der Dichtungsring e. V. zum zweiten Mal den Bonner Literaturpreis aus. Meine Kurzgeschichte „Kopfbergwerk“ zum Wettbewerbsthema „Im Labyrinth“ wurde aus 759 Einsendungen unter die besten 25 Texte gewählt und erscheint Anfang September in der Herbstausgabe „Dichtungsring 46“. Ich freue mich sehr!!

Die Jury bestimmt jetzt aus der Endauswahl der 25 Texte den Preisträger des Wettbewerbs. Es bleibt spannend!

Kurzgeschichte in der Endauswahl des Walter-Kempowski-Literaturpreises 2015

9. August 2015

Der Walter-Kempowski-Literaturpreis – Förderpreis der Hamburger Autorenvereinigung wird an deutschsprachige Autorinnen und Autoren für eine bisher unveröffentlichte Kurzgeschichte vergeben. Mein Text zum Thema „Nur eine Minute“ hat es von über 600 Einsendungen in die Endauswahl geschafft. Ich freue mich sehr! Jetzt entscheidet die Hauptjury über die drei Siegergeschichten.

Lesung bei „Pfiff“ - Rückblick

1. Juni 2015

Am 29. Mai 2015 waren Peter Steenbuck und ich mit unserem zweiten gemeinsamen Buch beim Kulturverein Pfiff in Barmstedt zu Gast. 90 Besucher kamen ins Humburg-Haus und hatten sichtlich Spaß an unserer – mittlerweile schon bewährten – Mischung aus Lesung, Lichtbildern und Anekdoten, diesmal zum historischen Thema „Schusterstadt Barmstedt“.

Es war ein gelungener Abend! Wir bedanken uns herzlich bei den Veranstaltern und bei den vielen, vielen Besuchern, die uns ein volles Haus bescherten und mit so viel Lob auf uns zukamen. Es war einfach toll! Danke!!

Einen Fotorückblick auf die Veranstaltung gibt es in der Pfiff-Galerie, danke an Erhard Preuß.

Und in seinem Artikel „Barmstedter Geschichte wird wieder lebendig“ vom 1. Juni 2015 für die „Barmstedter Zeitung“ schreibt Pierre Droste über die Lesung: „Das Publikum war begeistert: Steenbuck, das wandelnde Barmstedter Stadtgedächtnis, und Kollschen beherrschen die Kunst, Barmstedter Geschichte über Anekdoten spannend und lebendig zu vermitteln und das gleichzeitig so konsistent, dass die Zuhörer die große Linie nie aus den Augen verlieren.“ und „Was bleibt, sind die Spuren dieser Zeit, die Barmstedt geprägt hat. […] Niemand kann diese Spuren so gut lesen, niemand kennt die Geschichten dahinter so gut wie Kollschen und Steenbuck − und niemand kann sie so gut erzählen.“

Das ist ein großes Lob für das, was wir tun, und es freut uns sehr, dass es so wahrgenommen wird und so gut ankommt. Vielen Dank dafür!

Zugleich ist es eine große Motivation fürs nächste Buch. Barmstedts Geschichte bietet noch so viele spannende Themen, die auf Aufarbeitung warten. Die Konzept- und Recherchephase für das dritte Buch hat schon begonnen …

Kurzgeschichte in der Endauswahl des Putlitzer Preises 2015

29. April 2015

Zum zehnjährigen Jubiläum des Putlitzer Preises 2015 waren amüsante, unkonventionelle, spannende und humorvolle Geschichten gefragt. Meine Kurzgeschichte zum Thema „Gans (!) oder gar nicht“ hat es in die Endauswahl geschafft.

Fachbuch im Diplomica Verlag erschienen

10. April 2015

Meine literaturwissenschaftliche Studie „Wolfgang Koeppens Roman Tauben im Gras (1951): Schwierigkeiten bei der Bewältigung einer destabilisierten Gegenwart“ ist jetzt als Fachbuch im Hamburger Diplomica Verlag erschienen.

Der Roman ist eine Momentaufnahme der jungen Bundesrepublik Deutschland und zeigt eine Gesellschaft zwischen Zusammenbruch, Neuanfang und Restauration. Meine Studie stellt die vielfältigen Schwierigkeiten bei der Bewältigung der unmittelbaren Vergangenheit und der als destabilisiert empfundenen Gegenwart heraus, wie sie an den Figuren und ihren Beziehungen untereinander sichtbar werden.

Auch im Januar ganz vorn

29. Januar 2015

Die Schusterstadt Barmstedt. Die Zeit der Barmstedter Schuhmacher und Schuhfabriken“ ist auch im Januar weiterhin auf Platz 1 der Bestsellerliste der Buchhandlung Lenz. Große Klasse, wir freuen uns!

„Die Angst als Stilmittel in Wolfgang Koeppens ‚Tauben im Gras‘ (1951)“ und weitere Einzelbände erschienen

29. Januar 2015

Der erste aus meiner Magisterarbeit ausgekoppelte Einzelband „Die Angst als Stilmittel in Wolfgang Koeppens ‚Tauben im Gras‘ (1951)“ beleuchtet das den Roman dominierende Grundgefühl der Angst in mehreren Aspekten (Kriegsgefahr, individuelle Ängste, zwischenmenschliche Folgen).

Als weitere Einzeltitel sind „Soziale Defizite der Figuren in Wolfgang Koeppens ‚Tauben im Gras‘ (1951). Analyse der Paar- und Familienbeziehungen“ und „Unterschiedliche Weltbilder und ihre Darstellung in Wolfgang Koeppens ‚Tauben im Gras‘ (1951)“ erschienen.

Die thematisch abgegrenzten Titel des GRIN Verlags sind auf Leser zugeschnitten, die sich für bestimmte Teilbereiche der Arbeit interessieren.

Lesung im Pfiff-Programm 2015

13. Januar 2015

Die „Barmstedter Zeitung“ stellt heute das Jahresprogramm 2015 des Kulturvereins Pfiff vor. In dem Artikel schreibt Ulf Marek auch über unsere Veranstaltung:

„Passend zum Stadtjubiläum zeigt sich am Freitag, 29. Mai, der Vortragsabend samt Buchvorstellung mit den Barmstedter Autoren Claudia Kollschen und Peter Steenbuck. Sie werden bei dieser Veranstaltung erläutern und mit Bildmaterial zeigen, warum Barmstedt einst überregional als ‚die Schusterstadt‘ galt und dieser Titel auch heute noch gerne verwendet wird.“

Lesung aus „Die Schusterstadt Barmstedt“

7. Januar 2015

Am Freitag, den 29. Mai 2015 um 20 Uhr stellen Peter Steenbuck und ich unser neues Buch im Rahmen einer Lesung mit vielen Bildern und Anekdoten im Humburg-Haus in Barmstedt, Chemnitzstraße 10, vor.

Wir freuen uns mit dem Kulturverein Pfiff, bei dem wir zu Gast sind, auf einen abwechslungsreichen Abend und regen Besuch. Der Eintritt beträgt 5 €.

Artikel in „Moin Holstein“

29. Dezember 2014

In der gerade erschienenen Januar-Ausgabe berichtet auch die „Moin Holstein“ auf Seite 8 unter dem Titel „Die Schusterstadt Barmstedt“ über unser Buch. Auf Seite 13 verlost die Zeitung drei Exemplare des Buches. Viel Glück!

Weihnachtsbestseller in Barmstedt

27. Dezember 2014

Erst Mitte Dezember erschien unser neues Barmstedt-Buch und steht trotzdem schon auf Platz 1 der Bestsellerliste der Buchhandlung Lenz. Wir freuen uns sehr, dass das Buch so gut ankommt und schon jetzt so viele interessierte Leser gefunden hat!

„Als Barmstedt noch die Stadt der Schuhmacher war“ - Artikel im „Hamburger Abendblatt“

23. Dezember 2014

Das „Hamburger Abendblatt“ widmet unserem Buch in seiner Ausgabe vom 23. Dezember 2014 einen umfangreichen und fundierten Artikel. Unter der Überschrift „Als Barmstedt noch die Stadt der Schuhmacher war“ (Login erforderlich oder Google-Suche nach dem Namen des Artikels) berichtet Burkhard Fuchs von 250 Jahren Schuhmachergeschichte in Barmstedt.

Er erzählt von den Blütezeiten und den harten Lebens- und Arbeitsbedingungen der Schuhmacher, von den Schuhfabriken, unter denen besonders Gabor herausstach, und nennt das, was heute noch geblieben ist. Eine Fotoauswahl zeigt wichtige Momente der Geschichte.

Erster Artikel über unser neues Buch in der BZ

19. Dezember 2014

Die „Barmstedter Zeitung“ berichtet in ihrer Ausgabe vom 18. Dezember 2014 unter der Überschrift „Neues Buch über die ‚Schusterstadt‘“ in einem großen Artikel über unser neues Buch. Er erklärt, warum wir den Begriff „Schusterstadt“ nicht durch „Schuhmacherstadt“ ersetzt haben, weist auf wichtige Stationen der Schuhmachergeschichte hin und beschreibt unseren ganz persönlichen Bezug zur Schuhmacherei. Das Foto entstand in der Werkstatt von Dieter Storjohann, Barmstedts letztem aktiven Schuhmachermeister.

Buch „Die Schusterstadt Barmstedt“ erschienen!

11. Dezember 2014

Es ist da! Ab heute ist das Buch „Die Schusterstadt Barmstedt. Die Zeit der Barmstedter Schuhmacher und Schuhfabriken“ für 18 € im örtlichen Buchhandel erhältlich.

Nur noch wenige Tage …

1. Dezember 2014

Es hat ein bisschen länger gedauert, aber in wenigen Tagen ist es endlich so weit: „Die Schusterstadt Barmstedt. Die Zeit der Barmstedter Schuhmacher und Schuhfabriken“ erscheint.

Das neue Buch von Peter Steenbuck und mir beschäftigt sich mit der langen Tradition des Schuhmacherhandwerks in Barmstedt. In Text und Bildern zeichnen wir die Entwicklung vom 18. Jahrhundert bis heute nach und zeigen, wie der Ort zu seinem Beinamen „Schusterstadt“ kam.

Auf 132 Seiten erzählen wir unter anderem von Arbeit und Leben während der Zunftzeiten, von bekannten Schuhmacherwerkstätten und den großen Schuhfabriken. Über 180 Bilder und historische Anzeigen machen die alten Zeiten lebendig.

Mehr zum Buch »

Ausführlicher Artikel im „Weser-Kurier“

14. November 2014

Unter dem Titel „Von der Steinzeit über Napoleon ins Heute“ stellt der „Weser-Kurier“ das Buch „Bassum für Kinder“ ausführlich vor.

„Kreiszeitung“ berichtet über neues Bassum-Buch

13. November 2014

Zum offiziellen Verkaufsstart berichtet die „Kreiszeitung“ unter dem Titel „Bassum für Kinder und neugierige Erwachsene“ in ihrer Ausgabe vom 13. November 2014 über unser Buch. Es ist für 14,95 € in mehreren örtlichen Verkaufsstellen erhältlich.

Buch „Bassum für Kinder und neugierig gebliebene Erwachsene“ erschienen

6. November 2014

Das Buch „Bassum für Kinder und neugierig gebliebene Erwachsene“ ist erschienen! Wir – die Herausgeberin Eike Sellmer, der Stadthistoriker Bodo Heuermann und ich als Autorin – sind sehr gespannt, ob die kleinen und großen Leser an dem Buch ebenso viel Spaß haben wie wir in den Monaten seiner Entstehung. Wir hoffen es und wünschen dem Buch viele Leser!

Inhaltlich reicht das Buch von der Ur- und Frühgeschichte bis in die Gegenwart. Es zeichnet die Entwicklung Bassums nach von der ersten Besiedlung in der Steinzeit über die Zeit der Germanen und Sachsen, das Mittelalter mit den wichtigen Gründungen der Burg Freudenberg und des Stifts Bassum über die Entwicklung der Flecken Bassum, Freudenberg und Loge zur Stadt Bassum. Auf seinem Weg in die Neuzeit streift es viele wichtige Kapitel der Ortsgeschichte, zum Beispiel die Poststation, Napoleon oder das Warnamt.

Ein weiterer Buchteil beschäftigt sich mit dem heutigen Bassum. Abgeschlossen wird das Buch von mehreren spannenden, überlieferten Sagen, die in Bassum und seinen 15 Ortschaften spielen.

Mehr zum Buch »

„Bassum für Kinder“ und „Die Schusterstadt Barmstedt“ in der Druckerei

16. Oktober 2014

Manchmal passiert plötzlich alles gleichzeitig: Nach gut 18 Monaten bzw. 9 Monaten Arbeit an zwei Buchprojekten sind beide jetzt in den Händen der Druckereien. Während „Die Schusterstadt Barmstedt. Die Zeit der Barmstedter Schuhmacher und Schuhfabriken“ gerade gesetzt wird, geht „Bassum für Kinder und neugierig gebliebene Erwachsene“ morgen in den Druck. Die Bücher erscheinen voraussichtlich im November. Mehr zu beiden Titeln demnächst.

„Geschichte Bassums lebendig erzählt“ - Artikel in der „Kreiszeitung“

8. September 2014

Meine Arbeit am Buchprojekt „Bassum für Kinder und neugierig gebliebene Erwachsene“ ist beendet, der Manuskripttext ist fertig! Die nächsten Schritte sind die Auswahl der Bilder und das Layout.

Die „Kreiszeitung“ berichtet in ihrer Ausgabe vom 2. September 2014 unter dem Titel „Geschichte Bassums lebendig erzählt“ vom Stand des Projekts.

„Auf Entdeckungsreise mit Experten“ - Artikel in der „Barmstedter Zeitung“

9. August 2014

Christian Uthoff hat sich für uns Zeit genommen und für die „Barmstedter Zeitung“ einen sehr netten Bericht über unsere Stadtführungen und die neue Internetseite verfasst. Ihm verdanken wir auch das tolle Foto.

Unter der Überschrift „Auf Entdeckungsreise mit Experten“ finden sich in dem Artikel vom 8. August 2014 Infos, Anekdoten und die Gründe für unser Engagement als Stadtführer.

Artikel in „Moin Holstein“

3. August 2014

Unter der Überschrift „Stadtführungen können nachgefragt werden“ berichtet die Zeitung „Moin Holstein“ in ihrer August-Ausgabe auf Seite 8 über unsere Touren durch Barmstedt.

Sie zitiert darin auch Stadtsprecher Wolfgang Heins: „Die Stadt kann sich glücklich schätzen, zwei derart erfolgreich und engagiert arbeitende Personen wie Frau Kollschen und Herrn Steenbuck für diese wichtige Aufgabe zu haben.“ Und weiter: Es ist „nicht nur der hochinteressante Inhalt, sondern auch die humorvolle und kurzweilige Art des Vortrags, die beide auszeichnet.“

Wir freuen uns sehr über diese Anerkennung und hoffen, noch vielen Besuchern die schönen und spannenden Seiten unserer Stadt näherbringen zu können.

Stadtführungs-Website ist online!

18. Juli 2014

Stadtgeschichte ist eine meiner großen Leidenschaften. Von Interessantem, Wissenswertem und auch Amüsantem berichte ich nicht nur in meinen Büchern, sondern auch als Stadtführerin in Barmstedt auf zwei verschiedenen Rundgängen („See & Schlossinsel“, „Stadt & Kirche“).

Jetzt haben die „Stadtführungen Barmstedt“ auch eine eigene Website mit allen wichtigen Infos: www.stadtfuehrungen-barmstedt.de.

Kurzgeschichte erscheint in „Der Dreischneuß“

5. April 2014

Meine Kurzgeschichte „Up is down & down is out“ ist für die nächste Ausgabe der Literaturzeitschrift „Der Dreischneuß“ ausgewählt worden. Heft Nr. 26 hat das Thema „Wirbelstürme“ und erscheint zum 1. August 2014.

Der Dreischneuß - Zeitschrift für Literatur“ erscheint seit 1996 im Marien-Blatt Verlag in Lübeck zu verschiedenen Themen, zunächst halbjährlich, seit 2004 jährlich. Jede Ausgabe enthält Gedichte, Geschichten, Rezensionen und Grafik. Herausgeberin ist Regine Mönkemeier.

Artikel im Weser-Report

31. März 2014

Der Weser-Report widmet sich in seiner Ausgabe für Weyhe, Syke und Bassum vom 30. März 2014 unter der Überschrift „Bassum für Kinder erklärt“ ebenfalls unserem Projekt.

Presseartikel in der Kreiszeitung über „Bassum für Kinder“

27. März 2014

Auch die Kreiszeitung schreibt in ihrer Ausgabe vom 27. März 2014 unter dem Titel „Kinder finden die Steinzeit spannend – und Ritter noch viel mehr“ ausführlich über unser Buchprojekt.

Buchprojekt „Bassum für Kinder“ vorgestellt

26. März 2014

Während eines Pressegesprächs in der historischen Heimatstube auf dem Gelände der „Freudenburg“ in Bassum (Kreis Diepholz) haben Eike Sellmer (Grundschullehrerin) und ich gestern das Konzept für unser Buchprojekt „Bassum für Kinder und neugierige Erwachsene“ vorgestellt – gemeinsam mit Bodo Heuermann vom Kultur- und Heimatverein, der uns mit seinem umfassenden geschichtlichen Wissen inhaltlich und fachlich zur Seite stehen wird.

Geplant ist ein 130-140 Seiten starkes Buch, das die Geschichte Bassums aktuell und in moderner Aufmachung kindgerecht erzählt. Themen sind beispielsweise die Steinzeit, das Mittelalter, das Stift Bassum, das „Slot Freudenberg“, Napoleon – und vieles mehr. Auch die einzelnen Ortschaften werden mit ihren jeweiligen Besonderheiten vorgestellt. Geschichten und Sagen runden das Buch ab.

Der Weser-Kurier berichtet in seiner Ausgabe vom 26. März 2014 unter dem Titel „Faszination Heimatgeschichte“ bereits ausführlich über unser Projekt.

Das Buch erscheint voraussichtlich im September 2014.

150 Jahre BMTV – Festschrift erschienen

21. Januar 2014

Jetzt ist es so weit: Der Barmstedter Männer-Turnverein (BMTV) startet in sein Jubiläumsjahr.

Dazu ist auch die von mir konzipierte und verfasste Festschrift erschienen, die einen weiten Bogen spannt von der Gründung des Vereins über die bewegte Geschichte bis zu den heutigen Angeboten und Aktivitäten.

Auf den 130 Seiten kommen auch die einzelnen Sparten zu Wort. Abgerundet wird das Buch durch eine Vielzahl historischer und aktueller Bilder.

Seit dem 20. Januar 2014 ist die Festschrift für Mitglieder kostenlos in der BMTV-Geschäftsstelle erhältlich. Nicht-Mitglieder müssen sich noch bis zum 1. Mai 2014 gedulden, dann ist sie zum Preis von 3 € für jedermann zu erwerben.

Sammelband „Jean-Paul Sartre. Literatur des Existenzialismus“ erschienen

14. Januar 2014

Meine literaturwissenschaftliche Arbeit „Jean-Paul Sartre: 'Der Andere' und weitere Elemente des Existenzialismus im Drama 'Huis Clos'“, zunächst als Einzeltitel im GRIN Verlag erschienen, wurde jetzt auch gemeinsam mit drei weiteren Texten anderer Autoren zum Thema Jean-Paul Sartre in einem Sammelband bei Science Factory veröffentlicht.

Das Buch „Jean-Paul Sartre. Literatur des Existenzialismus“ umfasst 155 Seiten und ist unter anderem direkt beim Verlag erhältlich.

Kurzgeschichte in „& Radieschen“ veröffentlicht

19. Dezember 2013

Passend zu Weihnachten erscheint meine Kurzgeschichte „Der Stör(er)“ zum Thema „Sack und Pack & Radieschen“ in der österreichischen Literaturzeitschrift „& Radieschen“.

Die Präsentation der aktuellen Ausgabe findet statt am Sonntag, dem 22. Dezember 2013 um 20 Uhr im Café Anno, Lerchenfelderstr. 132, Wien (wenn auch ohne mich – spontan nach Wien, das klappt leider nicht).

Die Zeitschrift für Literatur wurde 2006 vom Verein ALSO (Anno Literatur Sonntag) gegründet und erscheint vierteljährlich zu verschiedenen Themen.

4. Kempener Literaturwettbewerb – Ein ganz besonderer Preis

10. Dezember 2013

Nachdem ich sie auf der Preisverleihung in Kempen nicht selbst entgegennehmen konnte, habe ich mich sehr gefreut, als sie jetzt in einem gut gepolsterten Paket ankam: eine ganz persönliche Granitskulptur für meinen ersten Platz, ein echtes Unikat, angefertigt von Steinmetz- und Bildhauermeister Manfred Messing.

Was sie so besonders macht, ist, dass sie mit einem prägnanten Satz aus meiner Siegergeschichte „Abgrund – tief“ gestaltet ist: „Aber jeder Tag unter freiem Himmel war die Welt“. Eine tolle Idee, etwas wirklich Einmaliges!

4. Kempener Literaturwettbewerb – Preisverleihung

26. November 2013

Zu meinem großen Bedauern konnte ich aus Krankheitsgründen nicht nach Kempen zur Preisverleihung fahren. An meiner Stelle las die Kempener Kulturamtsleiterin Dr. Elisabeth Friese den Anfang meiner Erzählung „Abgrund – tief“.

Meine Freundin und Autorenkollegin Hanne Tesche hat mir von der charmanten Feier in der wunderbaren Kirche mit schönen Textbeiträgen und toller Jazzmusik erzählt. Dazu berichteten die Rheinische Post und die Westdeutsche Zeitung über den Abschluss des 4. Kempener Literaturwettbewerbs, an dem über 200 Autoren teilnahmen. Ich wäre sehr gern selbst dabei gewesen, manchmal kommen Krankheiten wirklich zur Unzeit.

Anthologie zum 4. Kempener Literaturwettbewerb erschienen

18. November 2013

Die Anthologie „Tausendschöne Lebensbäume. Prosa und Lyrik“ ist da! Sie enthält die Siegertexte des 4. Kempener Literaturwettbewerbs, darunter auch meine Kurzgeschichte „Abgrund – tief“. Das Buch umfasst 156 Seiten und kostet 5 Euro. Mehr zur Anthologie und eine direkte Bestellmöglichkeit finden sich auf der Webseite des Verlags BVK.

150 Jahre BMTV - Jubiläumsfestschrift

15. November 2013

Der Barmstedter Männer-Turnverein feiert 2014 sein 150-jähriges Bestehen. Zu diesem Anlass erscheint auch eine umfangreiche Jubiläumsfestschrift. Mit der Erstellung des Konzepts und dem Schreiben der Texte hatte der BMTV mich beauftragt.

Es hat großen Spaß gemacht, mir mit der Recherche der eineinhalb Jahrhunderte umfassenden Geschichte des größten Barmstedter Vereins eine weitere Facette der Stadtgeschichte zu erschließen. Nach drei Monaten ist meine Arbeit jetzt getan, das Manuskript, ergänzt um Spartenberichte und zahlreiche Bilder, liegt nun beim Layout und Druck. Die Festschrift erscheint voraussichtlich im Januar 2014.

„Früher habe ich Möwen gemocht“ auf Vorlesetag in Bracht

28. Oktober 2013

Im Rahmen des 10. Bundesweiten Vorlesetages im November 2013 wird auch meine Kurzgeschichte „Früher habe ich Möwen gemocht“ auf der Veranstaltung der „BRACHTER Vorleser“, die an markanten Leseorten von Bracht (NRW) stattfindet, vorgelesen. Ingeborg Oest-Bahr liest sie im ehemaligen Hotel König, Marktstraße 2, zwischen 20.30 und 22 Uhr im Rahmen „Bemerkenswerter Begegnungen“.

Das Event, unter anderem initiiert von meiner Autoren-Kollegin Silke Beckstedde, beginnt am 14. November 2013 um 15.30 Uhr, zeitversetzt starten die Lesungen von etwa 1,5 Stunden an den verschiedenen Locations. Gelesen wird in den eigentlichen Vorlesetag, den 15. November 2013, hinein, das Ende ist gegen 00.05 Uhr vorgesehen. Der Eintritt ist frei. Mehr zu dieser Veranstaltung hier.

1. Platz beim 4. Kempener Literaturwettbewerb

23. Oktober 2013

Mit meiner Kurzgeschichte „Abgrund – tief“ habe ich den 1. Platz beim 4. Kempener Literaturwettbewerb belegt.

Ausgeschrieben wurde der Wettbewerb von der Stadt Kempen und dem BVK Buch Verlag Kempen. Die Siegertexte werden in einer Anthologie veröffentlicht, die zur Preisverleihung am 22. November 2013 in der Paterskirche in Kempen erscheinen wird.

Schöner Zufall oder einfach ein gutes Pflaster für meine Kurzgeschichten: Nach Brüggen im letzten Jahr ist es mit Kempen erneut ein Literaturwettbewerb im Kreis Viersen (NRW), bei dem meine Texte erfolgreich sind. Da fahre ich doch jedes Mal gern wieder hin …

Unser Buch über Barmstedt als „Schusterstadt“ erscheint 2014

27. September 2013

Das zweite gemeinsame Buch von Peter Steenbuck und mir wächst und wächst. Diesmal beschäftigen wir uns mit der Zeit Barmstedts als Stadt der Schuhmacher und Schuhfabriken. Viele Gesprächspartner versorgen uns noch immer sehr großzügig mit Informationen, Anekdoten, Fotos und alten Unterlagen. Um dieses wertvolle Material auch angemessen berücksichtigen zu können, verschieben wir den Erscheinungstermin des Buches auf Februar/März 2014.

Projekte, Projekte, Projekte

20. Juli 2013

Das zweite Barmstedt-Buch nähert sich der Vollendung. Die Rohfassung des Manuskripts steht, und so langsam kann es auch ans Bebildern gehen. Diesmal widmen Peter Steenbuck und ich uns einem abgeschlossenen Teil der Barmstedter Geschichte, für den die Stadt noch heute berühmt ist. Das Buch erscheint voraussichtlich im November 2013.

Im August beginnt meine Arbeit an einer Jubiläumsfestschrift eines großen Vereins, und noch im Juli geht es bei einem Projekttreffen in die Konzeptphase für ein weiteres stadtgeschichtliches Buch, diesmal für eine Kleinstadt in Niedersachsen, die eine „Stadtgeschichte für Kinder“ plant.

Barmstedter Geschichte(n)

30. April 2013

Auf ihren Sonderseiten „Barmstedter Geschichte(n)“ schreibt die Holsteiner Allgemeine in ihrer Ausgabe vom 30. April 2013 auch über „Das jüngste Barmstedt-Buch“: „Barmstedt – Ausflugsziel und Erholungsort“. Stimmt, noch ist es das jüngste, aber das nächste Buch ist bereits in Arbeit …

Lesung in der Buchhandlung Lenz - Rückblick

10. April 2013

Die erste gemeinsame Lesung von Peter Steenbuck und mir am 5. April 2013 war eine tolle Erfahrung. Etwa 50 Zuhörer fanden sich in der Buchhandlung Lenz in Barmstedt ein und hatten sichtlich Spaß an unserer Mischung aus Lesung, Lichtbildern, Vortrag und Anekdoten.

Wir freuen uns, dass diese Premiere so gut angekommen ist, und bedanken uns für einen tollen Abend.

Fotos von der Veranstaltung »

Wieder auf Platz 1

9. April 2013

Nach Platz 4 im März steht „Barmstedt – Ausflugsziel und Erholungsort“ im April 2013 wieder ganz oben auf der Bestsellerliste der Buchhandlung Lenz. Wir freuen uns sehr, dass das Buch so gut ankommt und so viele interessierte Leser findet.

Lesung aus „Barmstedt – Ausflugsziel und Erholungsort“

22. März 2013

Am Freitag, dem 5. April 2013 um 19.30 Uhr präsentieren Peter Steenbuck und ich unser Buch im Rahmen einer Lesung mit zahlreichen Bildern.

Wir freuen uns auf einen abwechslungsreichen Abend und regen Besuch in der Buchhandlung Lenz, Reichenstraße 6 b, Barmstedt. Karten können dort ab sofort telefonisch oder online vorgemerkt werden. Der Eintritt beträgt 5 €.

Bestseller in Barmstedt

17. Februar 2013

Unser Buch „Barmstedt – Ausflugsziel und Erholungsort“ stand im Januar und Februar 2013 auf Platz 1 der Bestsellerliste der Buchhandlung Lenz. Wir freuen uns riesig und bedanken uns ganz herzlich für die fleißigen Buchkäufe und das tolle Feedback, das wir bisher bekommen haben!

Artikel in der Holsteiner Allgemeinen

19. Dezember 2012

Unter der Überschrift „Das Buch zum Erholungsort. Autoren-Duo Kollschen/Steenbuck zeichnet ein facettenreiches Bild“ stellte die Holsteiner Allgemeine in ihrer Ausgabe vom 19. Dezember 2012 unser Buch ausführlich vor. Rainer Strandmann nennt es in seinem Artikel ein „sehr lesenswertes und hervorragend bebildertes Buch“, das „sich bereits zum Renner entwickelt“ hat.

Artikel im Hamburger Abendblatt

10. Dezember 2012

Das Hamburger Abendblatt berichtete am 10. Dezember 2012 unter der Überschrift „Barmstedt zieht Touristen an“ (Login erforderlich oder Google-Suche nach dem Namen des Artikels) ausführlich über unser Buch „Barmstedt – Ausflugsziel und Erholungsort“.

Artikel in der Barmstedter Zeitung

6. Dezember 2012

In der Barmstedter Zeitung erschien am 6. Dezember 2012 unter der Überschrift „Unterstützung für den Stadtführer“ ein großer Artikel über die erfolgreiche Zusammenarbeit von Peter Steenbuck und mir – sowohl bei Stadt- und Inselführungen als auch bei unserem ersten Buchprojekt „Barmstedt – Ausflugsziel und Erholungsort“. Zugleich stellt mich der Artikel ein wenig näher vor.

Gerade erschienen

27. November 2012

Am 27. November 2012 ist „Barmstedt – Ausflugsziel und Erholungsort“ erschienen, das erste gemeinsame Buch von Peter Steenbuck und mir.

Unser Beitrag zur Stadtgeschichte erzählt von über hundert Jahren Tourismus in Barmstedt und zeichnet in Text und Bildern die Entwicklung nach von der ehemaligen Sommerfrische für Großstädter vor dem Ersten Weltkrieg bis zur Verleihung des offiziellen Prädikats „Erholungsort“ 2011. Bilder von Peter Steenbuck, Text von mir.

Mehr »

Siegerin des 4. Brüggener Literaturherbstes

26. November 2012

Bei einem eintägigen Autorenworkshop am 24. November 2012 unter Leitung von Alfred Büngen (Verlagsleiter des Geest-Verlags), zu der die Gemeinde Brüggen, Ellen Roemer (Organisatorin des Brüggener Literaturherbstes) und Alfred Büngen zehn in der Anthologie vertretene Autoren eingeladen hatten, stellten die Teilnehmer sich auch mit jeweils einem Prosa- oder Lyrikbeitrag einem literarischen Autorenwettstreit, wobei die Autoren die Preisträger selbst bestimmten.

Eine Arbeitsfassung meiner Kurzgeschichte „Die Albino-Ameise“ konnte mit sprachlicher Qualität und inhaltlicher Originalität überzeugen, bei der Preisverleihung im Rahmen der Abschlusslesung überreichte mir Alfred Büngen den 1. Preis: „Siegerin des 4. Brüggener Literaturherbstes – Claudia Kollschen“.

Lesung in Brüggen – Rückblick

26. November 2012

Auf Einladung von Ellen Roemer (Herausgeberin der Anthologie und Organisatorin des Brüggener Literaturherbstes) las ich meinen Anthologiebeitrag „Früher habe ich Möwen gemocht“ auf der Abschlussveranstaltung des 4. Brüggener Literaturherbstes am 24. November 2012 in der Jugendherberge in Brüggen. Es war meine erste Lesung und auch wegen der stimmungsvollen Atmosphäre eine ganz besondere.

Weiterer Wettbewerbserfolg

26. November 2012

Mit meiner Kurzgeschichte „Früher habe ich Möwen gemocht“ war ich auch beim 17. Münchner Kurzgeschichtenwettbewerb Ende November 2012 erfolgreich und habe hier unter 800 Einsendungen den 5. Platz belegt.